Hameln einfach zu stark

David Fieberg und Luka Schweer

War Luka Schweer noch am Samstag zu Hause für die Herren I erfolgreich, musste er sich am Sonntag mit der Herren II gegen Hameln mit 1:5 geschlagen geben.

In den Einzeln war außer für Simon Willenborg nicht viel zu holen. Dieser sorgte für den einzigen Matchpunkt mit einem glatten 6:3 und 6:3.

Simon Heyn an Position vier kam genauso wie Moritz May nicht über ein 1:6 und 2:6 hinaus. Ähnlich ging es Luka. Mit 3:6 und 4:6 ging er hinterher vom Platz.

Moritz und Luka bestritten das erste Doppel, welches deutlich spannender als alle vorherigen Matches war. Nach einem Satzgewinn im Tiebreak konnte das Doppel nicht an seine Leistung anschließen und vergab die Chance, das Match im zweiten Satz zu gewinnen. Im Matchtiebreak erzielten sie leider nur 7 Punkte, weshalb auch dieser Matchpunkt an Hameln ging.

Im zweiten Doppel sah das Ergebnis dann wieder ähnlich aus, wie in den Einzeln zuvor. Mit 3:6 und 3:6 verloren Simon und Simon.

Fazit: Da kann man mal verlieren. Wenn es so weiter geht ist Hameln der Staffelsieg sicher. Nach vier Begegnungen warten auf unser Team nur noch die zur Zeit beiden letzten Mannschaften in der Tabelle. Da sollten doch noch Punkte zu holen sein. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag Liekwegen.

(Foto v.l.: David Fieberg, Luka Schweer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.