Erfolgsserie geht weiter

Stefanie Fengler

Zweimal im Matchtiebreak verloren, der Rest lief dann doch glatt. Zu Hause im RainBow Park starteten Annika und Lea für die Damen I gegen Rodewald.

Lea hatte dabei im ersten Satz viel zu kämpfen und entschied diesen knapp mit 7:6 für sich. Im zweiten Satz spielte sie zunehmend verkrampfter, die Schläge saßen nicht mehr wie im ersten Durchgang, sodass sie im zweiten Satz nur ein Spiel für sich gewinnen konnte. Gegen eine solide spielende Gegnerin verlor sie anschließend im Matchtiebreak mit 1:10. Annika konnte sich an diesem Wochenende auf ihre Grundschläge verlassen. Gute Auf- und Folgeschläge sicherten ihr den ersten Durchgang mit 6:4. Der zweite Satz ging weitaus schneller zu Ende. Sehr konzentriert belohnte sie sich mit einem 6:1 Sieg im zweiten Satz.

Beinahe zeitgleich begannen die Einzel von Jana und Steffi. Im ersten Satz schien Steffi alles zu gelingen, sie traf mit ihren Grundschlägen nach Belieben die Linien und spielte sich immer wieder Punkte heraus, die sie anschließend mit ihrer starken Vorhand für sich entschied. Im zweiten Satz verließ sie ein wenig das Glück. Die Vorhand sowie der erste Aufschlag kamen immer unkonstanter, was ihre Gegnerin direkt bestrafte. Schnell lief Steffi einem Rückstand hinterher, kam zwar auf 3:5 heran, was allerdings nicht reichte. Nach verlorenem zweiten Satz hieß es für sie, ein weiteres Mal den entschiedenen Matchtiebreak spielen zu müssen. Nach einem 5:7 Rückstand und eigenem Aufschlag gelang ihr nur noch ein einziger Punktgewinn. Steffis Gegnerin aus Rodewald siegte in einem hart umkämpften Match am Ende verdient.

Jana brachte währenddessen ihre Kontrahentin regelrecht zum Verzweifeln. Aufgrund einer starken läuferischen Leistung gewann sie ihr Match, in dem ihre Gegnerin wohl zu keinem Zeitpunkt in ihren Rhythmus fand. Immer wieder ließ Jana ihre Gegnerin ans Netz kommen, um sie anschließend mit Lobs wieder an die Grundlinie zu schicken. Letztendlich konnte sich das Team über einen 6:1, 6:2 Erfolg freuen.

Im ersten Doppel spielte Annika mit Lea. Beide lieferten mit 6:4, 6:2 ab. Jana und Marina siegten ebenfalls souverän und sorgten mit 6:3, 6:2 für den Sieg.

„Glückwunsch Mädels“ heißt es auch von den Herren, dessen heutiges Spiel auf Wunsch der Gastgeber in den März verlegt wurde.

(Foto: Stefanie Fengler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.